Tätigkeitsbericht für das Jahr 2006
10.09.07 - 17:48

VON: STG

» Zurck zur Startseite « - » Zum Newsarchiv «



Im Jahr 2006 wurden vom Tierschutzverein Ibbenbüren 185 Katzen, 17 Hunde, 6 Meerschweinchen, 21 Zwergkaninchen sowie ein Degu vermittelt.

 

Kastriert wurden von uns insgesamt 121 Katzen und 4 Kaninchen.

 

 

Rund 20 Katzenflaschenkinder wurden von unseren Pflegestellen aufgezogen. Die meisten Katzen waren Katzenbabys, teilweise mit ihren Müttern, die als Fundtiere zu uns gekommen sind und die nicht über die zuständigen Ordnungsämter ins Tierheim gebracht wurden, da sie nicht gekennzeichnet waren. Oftmals haben wir die Katzen aus Kellerschächten und Dachböden mit ihren Babys holen müssen.

 

Auch wurden 2006 wieder viele streuende und herrenlose Katzen durch den TSV eingefangen, kastriert, teilweise tierärztlich behandelt und anschließend wieder in Ihrer gewohnte Umgebung freigelassen. Nur so ist langfristig die Eindämmung der Katzenpopulationen möglich.

 

Wegen Tieraussetzung haben wir 2006 einen Strafantrag bei der Polizei gestellt, leider ist bis jetzt noch nichts davon gekommen. Es ging um die Zurücklassung von Katzen, nachdem die Besitzerin umgezogen war.

 

Tierkontrollen waren öfters fällig. Mehrmals wegen Pferde, die wir aber direkt an das Veterinäramt weitergegeben konnten, da der betreffende Pferdebesitzer dort auch schon einschlägig bekannt war; einen Hund jedoch mussten wir sofort bei der Kontrolle mitnehmen, da die Besitzer ihn loswerden wollten und uns daher mitgaben. Der Hund wurde im Keller an der Kette gehalten. Mehrere Shizus haben wir ebenfalls aus schlechter Haltung bekommen, drei von ihnen mussten aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes sofort operiert werden und haben bereits teilweise ein liebevolles neues Zuhause gefunden. Die durch den Spendenaufruf eingegangenen Spenden wurden unmittelbar für die Operationen ausgegeben.

 

Bei etlichen Hundekontrollen konnten wir die Besitzer der Tiere davon überzeugen, dass ihre Haltungsweise falsch war, welches in der Regel auch eingesehen wurde.

 

Etliche Kontrollen erwiesen sich auch in dem abgelaufenen Jahr wieder als Nachbarschaftsstreitigkeiten, die auf dem Rücken des TSV ausgetragen wurden.

Bedanken möchten wir uns zudem bei allen Spendern, die uns einmalig oder regelmäßig mit Ihren Geld- oder Sachspenden unterstützen. Stellvertretend seien hier der Deutsche Tierschutzbund e.V., die Deutsche Tierhilfe Rhein Sieg e.V., die Volksbank Tecklenburger Land e.G., PetGro, der Fressnapf in Ibbenbüren sowie der Tiergarten in Rheine genannt.

 

Vielen Dank auch den Geschäftsleuten, die unsere Futterboxen aufgestellt haben und den Leuten, die uns mit Futterspenden unterstützen. Wir brauchten auch in diesem ablaufenden Jahr wieder viel Unterstützung aus der Bevölkerung, um unserer Arbeit nachkommen zu können. Wir sind auf jeden Cent und jede Futterspende angewiesen.

 

Natürlich nicht zu vergessen sind die unermüdlich tätigen ehrenamtlichen aktiven Mitglieder im Verein, die sich tagtäglich aufs Neue den Aufgaben und Problemen rund um den Tierschutz widmen. Sei es am Tierschutztelefon, den privaten Pflegestellen oder aber bei Tierkontrollen und –besuchen, Fangaktionen, Fahrdienst oder bei der Tombola - ohne Ihre Unterstützung könnten wir die bzw. unsere Tierschutzarbeit in der Region Ibbenbüren und Umgebung nicht wie geschehen, wahrnehmen.

 

Wie in jedem Jahr, waren wir auch dieses mal wieder mit einem Stand beim Martinimarkt in Ibbenbüren –Laggenbeck vertreten. Neben der schon bekannten jährlichen Tombola wurden auch viele Gespräche mit den Besuchern über unsere Tierschutzarbeit und dem Tierschutz allgemein durchgeführt.

 

Zum Schluss möchten wir uns noch bei der Presse bedanken für die Berichterstattung, ganz besonders auch bei Herrn Bähre vom Ibbenbürener Anzeiger, der jede Woche unsere Fotos der Vermittlungstiere veröffentlicht. Hierdurch konnten viele Tiere ein neues Zuhause finden.

 

Kurz noch zu diesem Jahr. Wir haben und hatten schon wieder eine Unmenge von Katzen, Hunden und Kleintieren. Zurzeit stehen noch über 35 Katzen, einige Hunde sowie 17 Kaninchen in der Vermittlung.

Zudem befinden sich aktuell in unseren Pflegestellen noch rund 20 Katzenkinder, die noch zu klein oder krank für die Vermittlung sind.

 

Wenn das so weiter geht, kommen wir in diesem Jahr wahrscheinlich auf die Summe von über 200 vermittelten Katzen.

 

Ibbenbüren, der 05.09.2007

 

 

Der Vorstand



© 2001 - 2017
Tierschutzverein Ibbenbüren & Umgebung e.V.
 Login  Sitemap  Datenschutz