Neun Katzenbabys einfach im Wald entsorgt!
18.06.06 - 22:36

VON: BD

» Zurck zur Startseite « - » Zum Newsarchiv «



Wer macht so was? Wem war mal wieder die Kastration seiner Katzen zu teuer? Es ist ja viel einfacher, die vielen Katzenbabys einfach im Wald auszusetzen. Neun kleine Katzenbabys im Alter von 6-8 Wochen fand ein aufmerksamer Spaziergänger im Muckhorst in Mettingen. Er brauchte die Tiere in eine Pflegestelle des Tierschutzvereins Ibbenbüren. Da die Kätzchen ein unterschiedliches Alter haben sind es zwei wenn nicht drei Würfe. Hier muss jemand seinen gesamten Bestand an Katzenbabys entsorgt haben. Der Tierschutzverein Ibbenbüren sucht nun den Besitzer dieser Kätzchen, da die Aussetzung von Tieren strafbar ist und mit einer Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren geahndet werden kann und ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Wo waren bis zum 8. oder 9. Juni 2006  noch neun kleine Kätzchen, die von einem Tag auf den anderen weg waren. Wir gehen jedem Hinweis nach, auch anonym. Bitte helfen Sie uns den zu finden, der so mit Tieren umgeht, damit dieser seine gerechte Strafe bekommt. Hinweise nehmen wir unter folgenden Telefonnummer entgegen: 05451/971889 ab 14.00 Uhr. Sollte das Telefon nicht besetzt sein, da derjenige der das Telefon bedient auch Pflegestelle ist und sich um kleine Katzen kümmern muss, öfters mal versuchen oder die Telefonnummer 0173/2815962 anwählen. Außerdem können Sie sich auch per E-Mail melden unter: info[at]tierschutzverein-ibbenbueren.de. Die Kleinen sind alle krank und werden jetzt von uns gesund gepflegt und danach hoffentlich in gute Hände vermittelt. Wer unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen möchte - wir versorgen zur Zeit schon wieder über 60 Katzenbabys sowie etliche Muttertiere, - kann dies tun:


Spendenkonto:
Volksbank Tecklenburger Land e.G.
BLZ: 403 619 06
Konto: 56 300 600


Stichwort: ausgesetzte Katzenbabys.

Selbstverständlich erhalten Sie auf Wunsch eine  Spendenquittung.

Des weiteren ist es uns ein enormes Anliegen, alle Katzenbesitzer hiermit noch mal aufzufordern ihre Katzen zu kastrieren, damit dieses Elend mit den kleinen Katzenbabys endlich aufhört. Wer eine Katze hält, ist verpflichtet auch für sie zu sorgen und das heißt, auch dafür zu sorgen, dass keine nicht gewollten Kätzchen geboren werden. Da gegen hilft nur die Kastration.

Tiere zu lieben heißt auch: "Sie vor unnötigem Elend zu bewahren". 



© 2001 - 2017
Tierschutzverein Ibbenbüren & Umgebung e.V.
 Login  Sitemap  Datenschutz